Erste Hilfe – Jeder kann Leben retten!

Stell dir vor, du bist in der U-Bahn unterwegs und beobachtest, dass ein älterer Mann plötzlich umkippt.

Die Menschen in der U-Bahn scheint dies nicht zu interessieren und sie gehen unbeeindruckt weiter.

Würdest du helfen?

Laut Paragraph 323c StGB ist jeder, der kann, verpflichtet, Erste Hilfe zu leisten. 48 Prozent der Deutschen helfen nicht im Ernstfall. Die meisten davon wissen aber auch gar nicht, wie es geht.

Zurück zur U-Bahn: Wir werden dem Mann jetzt gemeinsam helfen!
Gehe zunächst an diesen heran und schaue ihn an. (1.Anschauen)
Nun sprich die Person an: ,,Hallo…können Sie mich hören?! Hallo!“ (2.Ansprechen)
Wenn er sich immer noch nicht regt, rüttel ihn an der Schulter und versuche ihn zu wecken. (3.Anfassen)
Wir wissen jetzt, dass der Herr bewusstlos ist. Es gibt aber noch einen vierten Schritt:
Das erste, was du dafür machen musst, ist, den Kopf zu überstrecken. Halte dafür eine Hand unter dem Kinn der Person und die andere auf der Stirn. Beuge den Kopf nun nach hinten. Schon ist der Kopf überstreckt!
Halte den Kopf weiterhin überstreckt und prüfe die Atmung. Diese überprüfst du, indem du dein Ohr über die Nase des Mannes hälst und in Richtung seines Bauchs blickst.
Höre nun mit deinem Ohr, spüre mit deiner Wange und schaue auf den Brustkorb.
Im Idealfall hörst du mit deinem Ohr Atemgeräusche, spürst mit deiner Wange die Atemzüge und siehst, dass der Brustkorb sich hebt und senkt.
Diese Kontrolle sollte mindestens zehn Sekunden dauern. Das war der letzte Schritt (4.Atmung prüfen).
Falls du aber keine Atmung mehr hörst, fühlst und siehst, müssen wir den Mann reanimieren, also wiederbeleben.
Alleine ist das nur schwer zu machen, deshalb werden wir jetzt Hilfe holen. Sprich Passanten direkt an. Sag nicht: ,,Kann mir mal jemand helfen?!“, sondern: ,, Sie mit der grauen Jacke und der blauen Maske, ich brauche dringend IHRE Hilfe!“
Wenn du einfach in die Runde fragst, fühlt sich keiner angesprochen.
Der Mann mit der grauen Jacke ist jetzt bei dir und kann dir helfen. Sag ihm, er soll einen Notruf absetzten und dem Rettungsdienst erklären, dass wir hier eine bewusstlose Person haben, die nicht mehr atmet.
Du konzentrierst dich jetzt wieder auf die leblose Person. Entkleide sie soweit wie möglich. Der Oberkörper sollte möglichst frei sein.
Finde die Mitte des Brustkorbs (ungefähr zwischen den zwei Brustwarzen) und lege eine Hand drauf. Lege die zweite Hand auf die erste und fang an zu drücken. Mit ausgestreckten Händen, ca. 5cm tief, ungefähr 100 mal pro Minute und im Beat von dem Lied ,,Staying Alive“.
Mache das so lange, bis der Notarzt kommt. Wenn du nicht mehr kannst, frag den Mann, der vorher den Notruf gewählt hat, ob er dich ablösen kann.
Als Ersthelfer kannst du die Mund-zu-Mund Beatmung erstmal weglassen.
Zusammengefasst:
Die 4. ,,As“
Anschauen
Ansprechen
Anfassen
Atmung prüfen
 →keine Atmung vorhanden:
-Notruf absetzen!
-Drücken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.