6 Dinge zur Frauen*kampfwoche

1. Die Frauen*kampfwoche findet jedes Jahr in der Woche um den 8.März statt, der 8.März ist Frauen*kampftag

2. Manchmal wird der 8.März auch als Weltfrauentag betitelt. Das Wort Kampf kommt daher, dass es nicht darum geht beschenkt, oder beglückwünscht, sondern gleichberechtigt zu werden.

3. Clara Zetkin, eine sozialistische Politikerin hat den Frauenkampftag 1911 gemeinsam mit Käte Duncker initiiert.

4. Die Themen haben sich seit 1911 geändert. Heute geht es viel darum  Zeichen gegen sexuelle Gewalt zu setzten und auf Diskrimminierung (Bezahlung, Quoten, Recht auf Abtreibung, Transfeminismus etc.) aufmerksam zu machen.

5. Es gibt in ganz Deutschland Veranstaltungen, in München gab es am 8.März eine Demo unter dem Motto: Frauen* die kämpfen sind Frauen* die leben. Aber auch am Wochenende finden noch Lesungen statt.

6. Die Frauen*kampfwoche betrifft alle Menschen, denen Gleichberechtigung am Herzen liegt und die nicht damit leben wollen, dass zum Beispiel im Schnitt jede achte Frau in ihrem Leben einmal sexueller Gewalt ausgesetzt ist.

1 Kommentar


  1. Der Begriff FrauenKAMPFtag ist m.E.n. absolut ungewöhnlich. Die Bezeichnung „Internationaler Frauentag“ oder „Weltfrauentag“ hingegen sehr verbreitet. Die These Nr. 2 (Manchmal wird der 8.März auch als Weltfrauentag betitelt) verdreht die Verhältnisse, denn dieser wird nur von einer kleinen Gruppe verwendet. Eher andersherum müßte es lauten: Manchmal wird der 8.März auch als Frauenkampftag betitelt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.