3.Oktober-War das nicht ein Feiertag?

Ja und genau aus diesem Grund wurde am Mittwoch in der ersten bis dritten Stunde ein Vortrag über die Wiedervereinigung Deutschlands gehalten, darum geht es nämlich am 3. Oktober. Hoffen wir, dass der Artikel hier kürzer und etwas spannender wird als der Vortrag.

11 Dinge wie der 3. Oktober zum Feiertag wurde:

1. Beendung des 2. Weltkrieges mit 55-66 Millionen Toten

2. Aufteilung von Deutschland unter Russland, USA, England und Frankreich und bauen der Mauer durch Berlin und einer Grenze durch Deutschland
3. Es entsteht die DDR (Russlands Seite) und die BRD (Amerikas, Frankreichs und Englands Seite)

4. Der kalte Krieg: Amerika und Russland bauen Atomwaffen und versuchen jeweils mehr als der andere zu haben, um zu zeigen wie mächtig sie sind. (Außerdem noch andere Wettstreite z.B. Die Mondfahrt)

5. Einige Menschen in der DDR sind unzufrieden mit der Politik und, dass sie nicht durch ganz Deutschland reisen können, außerdem geht der Regierung das Geld für Versorgung und Atomwaffen aus.

6. Es bildet sich eine Bewegung die zuerst mit nur 30 Leuten gegen die Festnahme von einigen Menschen demonstriert. Diese wurden festgenommen weil sie die Wahlergebnisse überprüfen wollten, die waren nämlich gefälscht. Zu diesen Demonstranten schließen sich immer mehr an und bald gibt es jeden Montag eine große Demonstration.

7. Zur selben Zeit bildet sich eine Bewegung von Menschen, die aus der DDR ausreisen wollen. Einige schaffen es und plötzlich wollen ganz viele raus und gehen in eine westdeutsche Botschaft (also westdeutscher Boden) in Prag. Weil es tausende Menschen sind, wird nachgegeben und sie dürfen ausreisen.

8. Mo, 9.Oktober, Plan für eine Montags-Demonstration, aber der Staat stellt Hunderte von Polizisten, Militär, Krankenwagen etc. auf, um das zu verhindern.

9. Der Kapellmeister Kurt Mazur ruft ein Treffen von allen wichtigen Leuten, die an der Beendigung der Montags-Demonstration beteiligt sind, zusammen. Dort wird beschlossen, dass es nicht sinnvoll ist, die Demonstration niederzuschlagen. Also findet sie mit 70000 Demonstranten statt.

10. 9. November: nach noch ein paar Demonstrationen mit immer mehr Menschen ordnet die DDR-Regierung an, dass man auf Antrag doch in den Westen reisen darf. Wegen einigen Missverständen, stürmen noch an dem Abend tausende die Mauer und gehen ohne Antrag nach Westdeutschland.

11. So jetzt endlich der 3.Oktober! Das war der Tag an dem dann ein Vertrag abgeschlossen wurde der im Prinzip bedeutet dass Deutschland wieder eine Nation ist und als Friedensvertrag galt.
Wer dem Redner am Mittwoch folgen konnte, oder das hier gelesen hat, der weiß jetzt dass wir am 3.Oktober feiern könnten, dass Deutschland wieder vereint worden ist und jetzt ein ziemlich starker Staat ist.

…oder wir „feiern“ den Todestag von Franz Joseph Strauss oder dass Albrecht der Bär sich 1157 erstmals Markkraf von Brandenburg genannt hat oder dass die Truppen Iwan des Schreklichen 1552 die Stadt Kasan erobert haben. Also auf jeden Fall ein Feiertag der dritte Oktober (Hier geht’s zu mehr lustigen Dingen die noch so am dritten Oktober passiert sind)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.