Es ist grün, verwildert, für Schüler nicht zugänglich…

 

 …  und nicht das Lehrerzimmer! Was ist das?

Schulgarten nachher

Heute ist der Schulgarten quasi das Gegenteil des damaligen Schulgartens. An vielen Ecken ist er verwildert, an einigen Stellen liegt Müll und es gibt auch noch teilweise ,,Restbestände“ des vorherigen Schulgartens, wie morsche Bretter und Seile.

Wir haben uns daher die Frage gestellt: ,,Wie geht es nun weiter mit unserem Schulgarten?“. Um darauf Antworten zu finden, haben wir uns an Herrn Mandl und den Hausmeister Herrn Schmidt gewendet:

Herr Mandl antwortete, dass er nicht genau wisse, was mit dem Schulgarten weiter passiere, allerdings spiele er schon lange mit dem Gedanken, ein Wahlfach für den Schulgarten ins Leben zu rufen. Dies konnte er allerdings noch nicht richtig in die Wirklichkeit umsetzen, da der Hausmeister noch nicht sein ,,o.k.“ dazu gegeben hat.

Aus einem Gespräch mit dem Hausmeister, erfuhren wir, warum das so ist. Er sagte, dass im Moment noch Baustellen am Laufen sind und auch teilweise Autos durch den Schulgarten fahren müssten und wenn dann auch noch mittendrin Schüler im Garten rumlaufen würden, wäre das wohl Chaos pur. Außerdem könne er ja nicht allein über die Zukunft des Schulgartens entscheiden, zumal zunächst  ja auch erst die Bauarbeiten abgeschlossen werden müssten. Erst dann könne der Garten wieder genutzt werden.

Aber wie war es davor eigentlich?

Als wir Frau Albrecht (ev. Religion) am 12.11.2013 baten uns etwas über den Schulgarten, wie er früher war,  zu erzählen, gab sie uns sehr interessante Antworten:

Hier ein Steckbrief des Gartens als Überblick:

Zuständiger Lehrer: Herr Kügele (inzwischen pensioniert)

Tiere: Ziegen, Hasen, Meerschweinchen,  Hühner

Landschaft: Teich, Gemüsebeet, Kletterfelsen für Ziegen, Lehrpfad/Barfußpfad

Tierpfleger: interessierte/freiwillige Schüler/innen; nach Plan eingeteilt

Öffnungszeiten: immer wenn die Schule offen war, vor allem in den Pausen

Schulgarten vorher  Aus unserem Gespräch mit Frau Albrecht ging besonders hervor, wie engagiert die Schüler waren. Herr Kügele musste sich nie um den Garten und die Tiere kümmern, da sich die Schüler selbst nach einem Plan einteilten, um die Tiere zu füttern und das Gemüsebeet zu versorgen, sogar in den Ferien. Müll lag dort nie rum, weil alle den Schulgarten schätzten und ihn nicht verschmutzen wollten. Die Kinder lernten vor allem mit den Tieren umzugehen, sich zu organisieren und als Team zusammenzuarbeiten. Außerdem boten die Tiere Kindern, die keine Haustiere haben durften/konnten, trotzdem Zugang zu ,,Haustieren“, wie Kaninchen und Meer- schweinchen.

Frau Albrecht sagte, sie fände es schade, dass man die Tiere weggebracht hat. Der Teich verwandelte sich in Matsch und der Schulgarten wurde für die Schüler und Schülerinnen geschlossen. Manche Kinder sowie Lehrer wissen nicht einmal, dass das Feo so etwas wie einen Schulgarten hat, bzw. hatte. Frau Albrecht vermutet, dass vor allem die Eltern und Nachbarn gegen diese kleine ,,Schuloase“ waren, da die Tiere angeblich nicht artgerecht gehalten wurden. Den Nachbarn hatte vermutlich der Gestank der Ziegen nicht gepasst. Frau Albrecht fügte hinzu, dass eine Kastration des Ziegenbocks sinnvoll gewesen wäre, um damit seinen Gestank zu vermeiden. Eine Frau vom Ordnungsamt soll sogar gesagt haben, dass es nicht artgerecht sei, den Ziegen einen Kletterhügel zu geben, was aber aus unserer Sicht Unsinn ist, da Ziegen im Zoo und in freier Wildbahn ständig klettern.

Zum Schluss versicherte Frau Albrecht uns noch, uns zu unterstützen, falls wir den Schulgarten wieder aufbauen wollen. Wir danken für ihre Offenheit und ihre Hilfsbereitschaft uns gegenüber und die vielen Informationen.

Lara, Hanna, Hannah, Viktoria, Lisa & Miriam

 

 

2 Kommentare


  1. Hallo,
    das finde ich echt blöd!!! Falls ihr irgendeine Form von Hilfe oder Unterstützung benötigt, schreibt es mir 😉

    Antworten

  2. Hallo,
    ich finde das auch blöd.Ich wusste gar nicht dass es den gibt und ich würde soooo gerne ein Wahlfach haben das draußen ist, denn die meisten sind ja drinnen.Leider *seufz*

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.